News

Ausstellung von Orlando

                                                                                                                                                                        Vom 29.8. bis zum 9.Sept 2017 arbeiten wir in der Gallerie kunstpart.ch am Spalenberg 30 in Basel. Dazu gibt es eine Ausstellung mit Bildern von Orlando die man kaufen kann.

17.02.2017

Der Frühling kommt,zart, fein, klein…

Kleinigkeiten ab 150.-  inklusive Beratung und Hygienestandart nach den Richtlinien des VST Verband schweizerischer Berufstätowierer. Keine Illegalen Farben! Denkt daran, nicht jedes Studio ist seit über 20 jahren in einem Berufsverband dabei. Vielen Dank und bis bald! Orlando & Team

 

 

22.11.2016

25 JAHRE ORLANDO’S TATTOO.

Nein, es gibt keine Party mit lauten Gittarrenklängen und viel Alkohol und sonstigen Drogen.
Sorry aber wir sind die netten und alten.
Wir hatten unsere „wilden“ Zeiten und müssen nichts nachholen. Wir sind keine Berufsjugendlichen.
Wir sind Geniesser. Wir zeichnen gerne und freuen uns über unsere tolle Kundschaft. Die bringen uns Ihr hart verdientes Geld und Ihr Vertrauen.

Man findet uns auch nicht an den Tattoo Veranstaltungen mit 200 anderen Tätowierern die bei schlechtem Licht und unter fragwürdigen hygienischen Bedingungen arbeiten. Für eine Tätowierung braucht es 2 Leute und ein Dach über dem Kopf.
Andere kommen und gehen.
Wir sind immer hier, wir sind zuverlässig und wir bleiben hier.

 

Wir danken allen Besuchern für Ihr Interesse.

 

Bis bald: Orlando & Team

 

13.11.2016

Kunstmuseum Basel

15025487_1329233363766908_1430588821696049907_o 15085547_1327374653952779_4145910001870646623_n 14993461_1327374763952768_3179078856542017681_n 15068279_1329233440433567_7015799574147270406_o 15036725_1327374737286104_6993601936386767603_n

13.11.2016

Orlando im Kunstmuseum Basel

Wir sind Gast bei der Ausstellung „Bestechend gestochen“ im Kunstmuseum Basel! Eine grosse Ehre. Diesen Sonntag 13. November 2016.

Wir würden uns freuen Euch zu trefffen.       Orlando und Sabine

30.03.2016

Cover Up!

Hallo und herzlich willkommen im 2016.

Brauchen Sie ein Cover Up? Wir haben jahrelange Erfahrung. Es gibt immer einen Entwurf bevor es ein Tattoo gibt. Fragen sie unverbindlich, kommen sie vorbei und lassen Sie sich beraten.

Wir freuen uns auf die Herausforderung!

Mit besten Grüssen: Orlando und Team.

 

05.01.2016

L1010269 Kopie

02.07.2015

Ausbildung zum Tätowierer

Hier ein paar Tips:

 

Tattoo Magazine lesen, viele Tattoo Magazine anschauen.

 

Macht eine Kunstschule.

Kunstschüler oder Leute mit gestalterischer Ausbildung sind die besseren Tätowierer.

 

Vergesst die Komplimente von Freunden.

 

Talent ist nur der Anfang, Training und harte Arbeit ist der Rest.

 

Eine SAUBERE Mappe mit Tattoo Motiven erstellen. Eine funktionierende Webseite mit den Motiven erstellen.

 

Arbeiten und Geld auf die Seite legen.

 

Einen guten Tätowierer suchen und einen Termin für ein GROSSES Tattoo buchen.

 

Das Tattoo NICHT selber zeichnen.

 

Nicht nur in einem Stil zeichnen.

 

Nicht nur unfertige Zeichnungen in die Mappe tun.

 

Auch mit Farben arbeiten.

 

Bei einem Tätowierer bewerben von dem man sich auch tätowieren lässt.

 

Seid freundlich.

 

Bei unbequemen Tips vom Tätowierer erst NACHDENKEN und dann vielleicht eine Antwort geben. ER hat die Erfahrung. Er hat schon einen Job.

 

Wer wirklich Talent und den Willen hat bekommt auch Hilfe.

 

Solltet Ihr keine Hilfe bekommen müsst Ihr nochmals die Liste durcharbeiten.

 

 

 

 

28.05.2015

Eurokriese?

Erst ein Mal danke, danke dass Ihr auf unserer Webseite seit. Bilder sind in unserem Beruf immer noch das Wichtigste.
Danke, dass Ihr bereit seit „mehr„ zu zahlen und nicht auf Billigangebote eingeht. Billig kann schliesslich jeder, das Besondere aber nicht. “Günstiger“ gibt es jetzt an jeder Ecke und in diversen „Heimstudios“ oder von sogenannten „Kollegen“.

Wir finden es sehr Vernünftig von unseren Kunden die diversen Webseiten zu vergleichen. Es gibt ja nichts Bequemeres, als von zu Hause aus mit dem Tablet zu surfen.

Seine Kunden muss man sich verdienen, auch Kunden die gut zahlen.
Niemand arbeitet aus Nächstenliebe billig und warum sollte jemand der 20 Jahre zuviel verlangt immer noch Kunden haben ?
Bei uns arbeiten keine Billigsklaven aus dem Osten und wir kaufen unser Fleisch und Gemüse bei den örtlichen Produzenten. Eben, keine Massenware.

Ja, es gibt das Bewusstsein für gute Produkte und den guten Geschmack. Davon leben wir seit bald 25 Jahren ziemlich gut.

Danke und bis bald.

16.04.2015

Tattoo farben getestet

Wir sind seit 1994 Mitglied im VST- Veband Schweizerischer Berufstätowierer. Wir sind gegenüber unseren Kunden verpflichtet die richtigen Produkte zu verwenden. Fragen sie doch mal in den lokalen Tattoo Studios warum sie nicht Mitglied im VST sind. „Das ist nicht nötig“ ist eine billige Antwort.
Unserer Meinung nach ist es auch die falsche Antwort. Ein guter Grund dabeizusein ist die Information. Wir warten nicht darauf, dass unser Studio vom Staat kontrolliert wird und nehmen dann ein paar Farben aus dem Sortiment. Wir haben auch keine Xtra Farben versteckt die „besser reingehen“ und die wir dann wieder hervorholen, sobald der Kantonschemiker nicht mehr hinsieht.
Nicht mal ein hygienischer Grundkurs ist nötig um ein „Tattoo Studio“ zu eröffnen. Besuchen sie zur Sicherheit nur Studios in dem die Tätowierer einen Hygienekurs besucht haben. Noch besser, schauen sie ob das Studio im VST ist!

17.03.2015

Neue Bücher von Orlando

Endlich ist es mal wieder soweit, ich konnte eine Auswahl an Tattoo Entwürfen in einem Buch zusammenfassen. Es ist das fünfte Buch von uns, das im Digitaldruck verfahren hergestellt wurde.
Ausserdem habe ich es geschafft meine 27 jährige Arbeit für die basler Fasnacht in einem Buch zu präsentieren. Es ist 100 Seiten stark geworden und zeigt Entwürfe, Laternen, Larven und Skizzen.
Gerne dürft Ihr uns im Studio besuchen und Euch inspirieren lassen.

Hallo und herzlich willkommen im 2015

 

Nach einer beschaulichen Weihnachtspause sind wir nun wieder zurück im Studio und bereit für neue Projekte.

Gerne nehmen wir auch dieses Jahr wieder Eure spannenden Aufträge entgegen und freuen uns auf Euren Besuch.

 

Orlando, Sabine und Fily       Muttenz 6.Jan.2015

XXIX.XI.LXXXII.

Generation X oder was ist blöd an Tattoo Trends?
Warum solltet Ihr euch keine römischen Zahlenfolgen tätowieren lassen? Auch wenn es das Geburtstagsdatum eurer Mutter ist? Weil römische Zahlen das neue Arschgeweih sind.
Eure Mutter sollte wissen, dass ihr sie gern habt auch ohne sechs mal X auf dem Körper eingraviert zu haben oder nicht???
Das Schlimmste was es auf dem Körper gibt, sind gerade Linien. Der Körper ist kein Stück Papier. Abgesehen davon, dass das Ganze schwer zu tätowieren ist, sollten die Motive auf dem Körper fliessen und sich den Körperformen anschmiegen. Im Idealfall.
Tätowierungen sind ein Egotrip. Wenn ihr unbedingt ein Tattoo für eure Mutter machen wollt, schreibt: „Mutti“ und nicht irgendwelche Geheimzeichen die aussehen als hättet ihr bei einem Spiel zum ankreuzen mitgemacht.
Es ist nun mal so, dass Tattoos die millionenfach gemacht werden, die Tendenz zum verleiden haben. Tattoos sollen den Körper schmücken, für Botschaften sind T-Shirts besser geeignet.
Wie wir darauf kommen anderen Leuten zu sagen was schön ist? Jahrelange Erfahrung. Weil wir Tattoos lieben.Weil wir nicht Alles für Geld machen.

Also, seid euch Selbst und steht dazu! Seid keine Schafe die einem kurzlebigen Trend folgen.

14.1.2015

 

Egos und andere Modernitäten

 

 

Modern ist ja zum Beispiel gar keine Webseiten mehr zu haben sondern nur noch Facebook Profile. Da finden sich unter anderem auch jede Menge Tätowierer. Das kann Facebook interessant machen. Im Gegensatz zu einer Webseite die schön anzusehen ist und nicht durch Werbung verunziert wird, findet sich auf den „sozialen“ Medien jedoch jede Menge Müll.

Modern ist ja auch die Selbstdarstellung. Da sind ja alle Hemmungen gefallen, die wir alten Säcke noch haben.
Wir befinden uns jetzt auf einer Tattoo Webseite, also geht’s hier um Tattoos. Auf Facebook mehren sich Einträge von Leuten mit grossem Ego und grossen Brüsten. Bei Freunden von Freunden findet sich tatsächlich eine Tätowiererin die nur mit ihrem „Profil“ für sich wirbt! Sie ist aber beileibe nicht die Einzige, die praktisch nur Selfies postet. Niemand soll sich hässlich finden aber zum tätowieren sind ein paar geschickte Hände nicht schlecht. Grosse Titten sind höchstens im Weg.
In die ähnliche Kategorie gehören Leute, die mit gefälschten Angaben werben. Tätowierer die einen Tennisarm vom „liken“ haben statt vom arbeiten. Hartnäckig hält sich ein Aussenseiter-Kult gekoppelt mit Drogenkonsum und Arbeitsscheu. Sieht so aus, als würden diese Typen gar nicht wegen der Arbeit tätowieren (Arbeit = böses Wort), sondern sie sind Opfer einer Modeerscheinung. Wer sich da als „ Cool“ empfindet ist schon ganz schön arm oder?

 

Muttenz 19. Nov. 2014

25.09.2014

Über das Lernen.

Neulich habe ich im Internet ein Zentrum für Laserentfernungen gefunden. Angeblich soll das Entfernen von unerwünschten Tattoos jetzt dank einem neuen Gerät blitzschnell gehen.

Auf der Webseite war soviel Text, dass ich keine Beispiele von erfolgreichen Behandlungen gefunden habe. Leider habe ich auch keinen Hinweis auf eine medizinische Ausbildung oder eine Lehrzeit gefunden.

Heute finden wir immer mehr «Naturtalente». Erstaunlicherweise sind darunter auch viele Personen mit einer abgeschlossenen Berufslehre. Beim «Traumjob» aber wird auf das Lernen dann plötzlich verzichtet. Lernen heisst doch von der Erfahrung anderer Leute zu profitieren oder nicht? Selber wursteln heisst beim tätowieren nix anderes als auf Kosten der Kunden zu üben. Lernen bedeutet auch zu investieren und zwar Geld und Zeit. Beim benutzen eines Lasers ist das nicht anders.

Lernen kann man eigentlich nur von Berufsleuten mit mindestens 10 Jahren Erfahrung.  Je besser der Lehrmeister desto besser wird der Lehrling. Es ist schon nett sich mit Kumpels auszutauschen, die auf dem gleichen Niveau oder im gleichen Alter sind. Der Lerneffekt ist dann aber entsprechend gering.

Lernen tut man von Leuten die besser sind.